Breakfast at the Hotel Indigo Düsseldorf

hotel_indigo_duesseldorf_breakfast (1 von 17)

Man sagt, Frühstück sei wichtigste Mahlzeit des Tages – dem würde ich zweifellos zustimmen. Jeder der mich kennt oder meinen Blog liest, weiß wie sehr ich Essen liebe. Besonders gutes Essen. Seit einiger Zeit, habe ich den gängigen FastFood-Ketten abgeschworen. -Ok, fast, aber dann müssen es schon extreme Gelüste sein.

Denn abgesehen von den minderwertigen Inhaltsstoffen und der Massentierhaltung, ist es vor allem dieses unbefriedigende Gefühl danach. Man weiß, man hat was gegessen, aber wirklich glücklich satt, ist man nicht. Ich glaube, viele Menschen haben den Genuss beim Essen verloren, einfach weil Essen viel zu oft passiv passiert. Irgendwas wird in den Mund gesteckt, man kaut ohne sich dem Genuss bewusst zu sein. So passiert das Essen nebenbei, und wird für viele einfach zum Füllmaterial.hotel_indigo_duesseldorf_breakfast (14 von 17)

Doch so langsam zeichnet sich hier eine Wende ab. Immer mehr Menschen nehmen sich Zeit und fangen an zu hinterfragen, wo ihr essen herkommt und wie es hergestellt wurde. Für mich persönlich habe ich entschieden Flexitarierer zu bleiben, weil mir gutes Fleisch einfach schmeckt. Jedoch finde ich, dass jeder, der sich für Fleischkonsum entscheidet, die Verantwortung dafür tragen sollte, dass das Tier auf seinem Teller ein artgerechtes Leben geführt hat.    hotel_indigo_duesseldorf_breakfast (5 von 17) hotel_indigo_duesseldorf_breakfast (8 von 17)

Genuss, Zeit und Qualität – All diese Faktoren verbindet der neue Brunch, den das Hotel Indigo am Victoriaplatz in Düsseldorf in seiner a[dress]-Kitchen and Bar anbietet. Im Vorfeld hatte ich das Vergnügen, dieses neue Angebot zu testen. Ein pures Vergnügen. 🙂

Doch was genau ist neu an dem Konzept? Das für seine hochwertige Küche und regionale Produkte bekannte a[dress] kitchen and bar – Restaurant öffnet seine Türen nun auch für Nicht-Hotelgäste. Und lädt alle aus Düsseldorf und Nachbarschaft an seinem Frühstückstisch Platz zu nehmen. Dabei ist alles in der gewohnt hohen Qualität. Frisch, lokal, regional.

hotel_indigo_duesseldorf_breakfast (13 von 17) hotel_indigo_duesseldorf_breakfast (12 von 17)

Das traditionell hergestellte Brot wird z.B von lokalen Bäckern erworben, die Käseauswahl kommt von der Bauernkäserei Straetmanshof, die Marmelade aus der lokalen Feinkostmanufaktur von Brigitte Bengner, die bereits seit ihrer Jugend Marmeladen gerne selbst gekocht hat. – Und diese Liebe zum Detail schmeckt man bei den süßen Kreationen. Bis hin zu den Eiern, für die diversen Eierspeisen, die die Hoteldirektorin jede Woche persönlich vom Bauernhof abholt. Alles hier setzt auf regionale Qualität, Geschmack und Freude an gutem Essen.

Wem also jetzt das Wasser im Munde zusammenläuft, das Frühstück bekommt ihr Wochentags von 6.30-11.00 Uhr und am Wochenende sogar bis 12.00 Uhr. Der Sonntagsbrunch findet ab dem 27. März jeden zweiten Sonntag von 12.30 – 15. 30 statt. Der Brunch enthält eine erweiterte Version des Frühstücks, zudem beinhaltet er alle Heißgetränke, sowie einem Glas Winzersekt oder einer spritzigen Limonade zur Begrüßung.

hotel_indigo_duesseldorf_breakfast (9 von 17) hotel_indigo_duesseldorf_breakfast (6 von 17) hotel_indigo_duesseldorf_breakfast (7 von 17) hotel_indigo_duesseldorf_breakfast (11 von 17) hotel_indigo_duesseldorf_breakfast (3 von 17) hotel_indigo_duesseldorf_breakfast (15 von 17) hotel_indigo_duesseldorf_breakfast (4 von 17) hotel_indigo_duesseldorf_breakfast (2 von 17) hotel_indigo_duesseldorf_breakfast (17 von 17)

Wer also am Ostersonntag noch auf der Suche nach einem schönen Ort zum Brunchen ist: HIER LANG. 🙂

xx Iri

Düsseldorf Gourmet Festival- wearing denim skirt and a black shirt

Düsseldorf Gourmet Festival

Hallo ihr lieben, ich hoffe ihr hattet ein schönes Wochenende. Meins war wundervoll 🙂 Nicht nur dass die Sonne durchgehend schien, in Düsseldorf fand an diesem Wochenende auch das “Düsseldorf Gourmet Festival” statt. Entlang der Königsallee konnte man sich an verschiedenen Ständen kulinarisch durchprobieren. Von Vegan bis zum Bio-Steak, von brasilianisch bis israelisch war wirklich alles dabei. Das gleiche galt für das Spirituosen-Angebot: verschiedenste Weine, Wodka, Liköre oder einfach nur “Füchschen Alt” – ein typisches Düsseldorfer Bier. 😀
Ich blieb überwiegend beim Essen und entdeckte viele leckere Sachen wie zum Beispiel das ‘Pao de queijo’ von Fat Pao. Das sind kleine Brasilianische Käsebällchen, Glutenfrei und einfach nur mega lecker.
Genauso so wie die Pita mit Falafel am Stand von ‘Die Kurve‘ oder die selbstgemachten Chips aus frischen Kartoffeln mit Paprikasalz.. 😀
Mein absolutes Highlight war aber die ‘Göschle Trüffel Manufaktur‘. Ich liebe Trüffel in jeglichen Variationen: ob Öl, auf Pizza oder Pasta, Trüffel gehen immer. 😀 Aber sowas leckeres wie die Trüffelbutter dort, habe ich noch nie probiert. Weshalb direkt eine mit musste 🙂 zudem einen leckeren Käse, ebenfalls mit Trüffel. 😀 Ich hab mir schon was leckeres damit überlegt, freut euch daher schon mal auf Sonntag.. The new Cat in the Kitchen will be back. 😉
Mein Outfit war ein Casual Look: ein Jeansrock mit Knopfleiste von Zara, ein schlichtes schwarzes Shirt und flache Schuhen – wie es sich für ein Festival gehört 😀
Ich wünsche euch einen tollen Start in die Woche!

PS.: Ich kann euch nicht in Worten wiedergeben wie lecker es war, aber für alle die aus NRW oder Umgebung kommen kann ich euch nur raten, nach Köln zu kommen. Dort findet das Festival der Genüsse vom 04.-06.09.2015 statt.
PPS.: Denkt daran an meinem Giveaway teilzunehmen. Anlässlich meines 4. Bloggeburtstages verlose ich zusammen mit Stylefruits eine original Liebeskind-Tasche. 🙂 Klick HIER.

BLOGLOVIN / INSTAGRAM / FACEBOOK

Hello loves, I hope you had a nice weekend. Mine was wonderful 🙂 Not only that the sun was shining the whole weekend, the ‘Düsseldorf Gourmet Festival‘ took place in Dusseldorf. Along the Königsallee you could try different dishes from all over the world. From Vegan to steak, from Brazilian to Israel-cuisine there really was everything. The same was also for the spirits: wines, vodka, liqueurs, or simply “Füchschen Alt” – a typical Düsseldorf beer. 😀
But I preferred food and so I discovered many delicious things such as the ‘Pão de queijo’ from ‘Fat Pao‘. These are small Brazilian cheese balls, gluten-free and just soo tasty.
Just like the pita with falafel I tried at ‘Die Kurve‘ or the homemade chips made from fresh potatoes with paprika salt ..:D
But my absolute highlight was the ‘Göschle truffle factory‘. I love truffles in all variations: whether it’s oil, or on pizza or pasta, truffleare always a good choice. 😀 But something so delicious like the truffle butter I ate the, I’ve never tried before. So I had to buy one 🙂 also a delicious cheese, also with truffles. 😀 Kepp looking forward to sunday guys.. The new Cat in the Kitchen will be back. 😉
My outfit was a casual look: a denim skirt with a button front by Zara, a simple black shirt and flat shoes – always a good choice for festivals 😀
I wish you a great start to the week!

PS .: I can’r describe how delicious this festival it was, but for all who are from NRW or want to come here I have a hint: The Festival of delights will takes place from 04.-06.09.2015 in Cologne.
PPS .: Dont forget to join my giveaway. I celebrate the fourth birthday of my blog with a giveaway in cooperation with Stylefruits, where you can win an original Liebeskind- Bag. 🙂

Düsseldorf Gourmet Festival Düsseldorf Gourmet Festival Düsseldorf Gourmet Festival DÜSSELDORF GORMET FESTIVAL DÜSSELDORF GORMET FESTIVAL DÜSSELDORF GORMET FESTIVAL DÜSSELDORF GORMET FESTIVAL SELF MADE POTATO CHIPS DÜSSELDORF GORMET FESTIVAL DÜSSELDORF GORMET FESTIVAL GERÄUCHERTER LACHS IMG_5557 IMG_5584 IMG_5607 DÜSSELDORF GORMET FESTIVAL TRÜFFEL ÖL DÜSSELDORF GORMET FESTIVAL BRUSCHETTA IMG_5623 IMG_5658 DÜSSELDORF GORMET FESTIVAL PAELLA

I WAS WEARING:

SHIRT: ZARA (SIMILAR HERE)
SKIRT: ZARA (SIMILAR HERE)
SANDALS: ZARA (SIMILAR HERE)
BAG: PROENZA SCHOULER (SIMILAR HERE)
HAIR: GHD STYLER (SIMILAR HERE)

Pictures thanks to Anna-Chiara

THE NEW CAT IN THE KITCHEN: Salmon-Vegatables skewers, Brown rice and cucumber salad

Dass neben der Mode, auch gutes Essen einer meiner größten Leidenschaften ist, habt ihr wohl schon mitbekommen. Spätestens wenn man einen Blick auf mein Instagram Profil wirft, weiß man wie sehr ich Essen liebe. 😀 Und so schön es auch ist außer Haus zu essen, so sehr liebe ich es auch selber was zu kreieren. Mindestens einmal die Woche habe ich Freunde zu Besuch, die ich gerne bekoche… ok, im Gegenzug macht meine Freundin die Outfitfotos für den Blog..  (Danke, Sophie :})
Und da ich den Sonntag ja sowieso dazu nutzen wollte Themen mit euch zu teilen, die nicht zwangsläufig was mit Mode zu tun haben, folgt heute ein Rezept.
Eines meiner Lieblings-Mittagsgerichte: Lachsspießchen mit Gemüse und Vollkornreis, schnell, einfach, gesund und dazu noch super lecker. 😉

[Read more…]

The new Cat in the Kitchen: Hummus – smooth and simple

Hummus recipe
Seit meiner Israel-Reise bin ich ein riesiger Hummus-Fan geworden. Dort gab es Hummus zu jeder Mahlzeit dazu, es ist quasi dort die salzige Version von Nutella. 😀 Abgesehen davon, dass er unglaublich lecker ist, ist Hummus aber auch gesund. Zurück in Deutschland fehlte mir mein morgendlicher Hummus – und zu jeder anderen Tageszeit auch. Also begab ich mich auf die Suche und wurde relativ schnell fündig, da es in den meisten Supermärkten fertigen Hummus zu kaufen gibt. 
Aber der Geschmack war nicht wirklich 100% meins. Entweder waren mit die Inhaltsstoffe mit ihren ganzen E’s suspekt, beinhaltete es mal kein E, so war es Essig der mich im Geschmack störte und war mal kein E oder Essig drin, war der Geschmack dennoch nie so wie der in Israel. Warum ich damals nicht auf die Idee kam es selber zu machen, weiß ich nicht.
Und weil Freunde einen am Besten kennen, zeigte mir Khang letzten Sommer in Berlin einen Laden, wo es angeblich sehr guten Hummus geben soll:  Zula. Und oh mein Gott es war göttlich, aber ich kann doch nicht immer nach Berlin fahren, wenn ich Lust auf Hummus hab. Also suchte ich nach einem Rezept, es auch zu Hause selber machen zu können. Und siehe da, eigentlich ist das sehr einfach, schnell und lecker. Hummmus eignet sich sowohl als Dip mit Gemüse-Sticks, als Brotaufstrich, als auch als Hauptspeise. Und im Kühlschrank ist es bis zu einer Woche haltbar.
Deshalb will ich mein Hummus Rezept heute mich euch teilen…
Hummus recipe
Ihr braucht: 
2 Dosen Kichererbsen (400 g Inhalt, meine sind von rewe)
2 Knoblauchzehen
3 EL Olivenöl
3 EL Zitronensaft
5 EL Sesamkörner
Salz, Pfeffer und Paprikapulver 
Ein paar Kichererbsen zum servieren aufbewahren.

Hummus recipe
Schritt 1: Den Seman leicht anrösten und im Mixer oder Mörser zu einer Paste verarbeiten. Die Kichererbsen abtropfen lassen, wobei ihr von einer Dose 1/2 des Wassers aufbewahrt. 
Hummus recipe
Schritt 2:
Kichererbsen mit der Sesampaste, Knoblauch, Olivenöl und dem Dosenwasser zu einer cremigen Masse verarbeiten (Ich benutze dafür eine Küchenmaschine, aber es funktioniert auch mit einem Pürierstab). Mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver abschmecken und in einen Teller geben. In der Mitte mithilfe eines Esslöffels eine Mulde eindrücken. 
Hummus recipe
Schritt 3: 
Jetzt könnt ihr eurer Phantasie freien Lauf lassen, womit ihr den Hummus servieren wollt, ob gekochte Eier, gebratene Hähnchenbrustfilet, frischem oder gekochtem Gemüse…alles ist erlaubt. 🙂
Ich habe es mal ganz simple mit ein paar Gemüsesticks gehalten: Gurke, Karotte und Tomate. Das alles nochmal mit ein wenig Olivenöl beträufeln, Paprikapulver drüber streuen und mit Granatapfel-Kernen garnieren. 
Et voilà, genießen.
Einfach, schnell und gesund. Gerade während der Lernphase ein idealer Snack. Und genau der widme ich mich jetzt weiter..natürlich mit Hummus. 😀
Ich wünsche euch wieder Spaß beim Nachkochen!
Iri xx 
Hummus recipe